Was macht eigentlich das Igelzentrum im Winter?

Eigentlich doch ganz einfach: Wenn sich die Igel im Winterschlaf befinden, dann dürften doch auch die Mitarbeiter eine „ruhige Kugel“ schieben? Vielleicht hält auch der ein oder andere ein ausgedehntes Nickerchen?

Auch wenn unseren Angestellten im Igelzentrum nach einer stressigen ersten Igelsaison ein wenig Ruhe zu wünschen wäre, liegt man mit dieser Einschätzung ziemlich falsch.

Denn der Winterschlaf bei Igeln bedeutet keineswegs, dass sich diese während der Winterschlafphase ab Anfang Dezember in einem permanenten Dauerschlaf über mehrere Wochen oder gar Monate befinden. Sie wachen regelmäßig wieder auf, fressen oder trinken und ziehen sich anschließend wieder zur Ruhe zurück. Für unsere Mitarbeiter bedeutet dies, dass alle vorhandenen Schlafboxen täglich kontrolliert, regelmäßig gereinigt und mit Futter und Wasser versehen werden müssen. Auch wenn sich der Umfang der Routinetätigkeiten während der Phase des Winterschlafes verringert, müssen dennoch jeden Tag aufs Neue die Tiere überwacht werden.

Auch werden nach wie vor noch Tiere in das igelzentrum gebracht, die nicht aus eigener Kraft das Körpergewicht erreicht haben, welches unbedingt notwendig für die Ruhephase im Winter ist. Dann übernehmen unsere Pfleger/ innen die Aufgabe diese Igel soweit „aufzupäppeln“, dass sie zumindest noch eine verkürzte Winterschlafphase nutzen können, die für die Entwicklung der Tiere immens wichtig ist. Viele dieser Igel benötigen zudem weiterhin medizinische Hilfe, so dass auch die regelmäßige Medikamentenabgabe zu den täglichen Pflichten gehört. Von himmlischer Ruhe kann also keineswegs die Rede sein!

In den Kellerräumen des aktion tier Igelzentrums sowie in einem angrenzenden Schuppen befinden sich die Schlafquartiere der Igel, um möglichst naturnahe Rahmenbedingungen zu schaffen. Rund 120 Tiere sind momentan Schlafgäste des Hauses, darüber hinaus noch Igel, die unter Anleitung unserer Experten bei Privatpersonen eine Unterkunft gefunden haben. Dies ist in vielen Fällen die bessere Lösung, da die Igel dort in der Regel unter optimalen Bedingungen im Garten oder Schuppen ihren Winterschlaf halten können und dennoch regelmäßig von unseren engagierten Helfern kontrolliert werden. Der Winterschlaf in einem Gebäude bietet trotz aller Anstrengungen nicht die allerbesten Voraussetzungen. Eine weitere Alternative in das Überwintern innerhalb der Wildtierstation Sachsenhagen. Diese weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannte Einrichtung verfügt über große ehemalige Bundeswehrbunker, die ebenfalls optimale Bedingungen für den Winterschlaf eines Igels bieten. Das Zusammenwirken von Wildtierstation Sachsenhagen, engagierten Helfern und dem Igelzentrum können so rund 225 Tiere den Winterschlaf unter sachkundiger Betreuung halten. Wir freuen uns schon darauf, im Frühjahr die Igel wieder an ihren Fundstellen oder besonders geeigneten Orten wieder in die Natur auswildern zu können. Dann wird deutlich mehr Ruhe im Igelzentrum einkehren, bevor es dann Ende August/Anfang September wieder richtig losgeht!