Neues vom verletzten Igelmädchen - Name gesucht

von: aktion tier – Igelzentrum Niedersachsen

Letzte Woche hatten wir euch von einem Igelmädchen berichtet, das vermutlich durch einen Rasentrimmer verletzt und zu uns ins aktion tier – Igelzentrum gekommen ist.

Wir danken euch für eure Anteilnahme und möchten etwas ausführlicher über die Kleine berichten und was sie auf Grund der vermutlichen Verletzung durch den Rasentrimmer derzeit durchmacht.

Wir können es nicht oft genug sagen: Gegen moderne Gartengeräte haben Igel keine Chance! Bitte seid aufmerksam bei der Gartenarbeit und greift zu einem einfachen Handrasenmäher anstelle von Mährobotern oder dergleichen!

Nun aber zu unserem Igelmädchen. Zunächst fraß sie leider nicht einen Bissen alleine und war sehr schwach. Wir fütterten sie komplett mit der Hand. Die Wunde eiterte nicht, aber das Problem ist das Loch im Nasenrücken, welches vermutlich durch einen Rasentrimmer verursacht wurde. Das Loch hat eine Verbindung zu den Atemwegen und man kann es deswegen nicht spülen, sie würde die Flüssigkeit einatmen.

Solche Löcher heilen manchmal, wenn der Igel nur lange genug durchhält. Bei diesem Igelmädchen stand das Leben allerdings auf der Kippe, und so ein junger Igel mit einer solchen Verletzung war uns bislang auch noch nicht untergekommen. Nun aber möchten wir vorsichtige erste Entwarnung geben. Nachdem sie in den letzten Tagen aus der Futterspritze gefressen hat, ist sie schon ein paar Gramm schwerer als vor einer Woche.

Und heute Nacht hat die kleine Igelin sogar zum ersten Mal selber ein bisschen gefressen. Wir haben uns sehr darüber gefreut. Sie hat 17g zugenommen gegenüber gestern Morgen und wiegt jetzt 114g.

Dennoch hat sie mit Nasensekret zu kämpfen, weil die Wunde eben auch nach innen in die Nasenräume reicht. Auf dem Rücken liegen die durch das Gartengerät aufgeschnittenen Hautlappen lose auf, so dass die Wunde darunter nicht abtrocknen kann. Da sie derzeit nicht narkosefähig ist, ist eine Behandlung durch die Tierärztin schwierig. Narkose bei Igeln unter 250g sind sehr, sehr riskant. Wir werden uns mit der Tierärztin diesbezüglich nochmal besprechen wenn das Igelmädchen etwas kräftiger geworden ist und euch auf dem Laufenden halten, wie es weiter geht.

Da sie wohl noch eine Weile bei uns bleiben wird, möchten wir ihr einen Namen geben. Habt ihr Vorschläge?